Interior: They call it 'Grüner Daumen'

24.04.2015 7 comments


DSC_0382_klein

Neben der #MissionSummerbody habe ich mir noch einen weiteren Punkt auf die schon wieder viel zu lange To-Do Liste geschrieben: raus mit den Plastikpflanzen, rein mit frischen, blühenden Gewächsen. Daher habe ich ein paar Tipps für Menschen ohne grünen Daumen, wie mich, zusammen gesammelt um sich eben diesen anzutrainieren! 

Tipp 1: Kaufe eine tolle Gießkanne! Durch diesen kleinen Helfer wird man stets daran erinnert, das Gießen der Pflanzen nicht zu vernachlässigen. Am besten sobald sie mal wieder leer ist, direkt neues Wasser reinfüllen! Soll angeblich für die Pflanzen auch besser sein, wenn das Wasser schon eine Weile steht und nicht direkt aus dem Hahn kommt.

Tipp 2: Wecker stellen! Besonders für den Anfang ist es ziemlich hilfreich sich das Gießen mit einer kurzen Notiz im Kalender/Smartphone zu vermerken und eine Erinnerung einzustellen. Nach einer gewissen Zeit wird das Bewässern automatisch zur Routine! Für alle besonders Technikbegeisterten gibt es dafür übrigens auch eine App, die habe ich allerdings selbst noch nicht ausprobiert.

page
DSC_0788_klein

Tipp 3: Schaffe dir Wohlfühlecken! Sei es mit dem passenden Untertopf oder einem tollen Gesamtbild. Mach deine Pflanzen zu etwas Besonderem, so dass du dich jeden Tag daran erfreuen kannst und sie pflegen willst, damit du eben lange Freude daran hast!

Tipp 4: Step by step! Fang mit Pflanzen an, die nicht besonders intensive Pflege benötigen. Efeu, Gummibäume, die Grünlilie, Kakteen oder die Yuccapalme eignen sich für den Anfang besonders gut. Besonders bei Kateen hat man außerdem eine ziemlich große Auswahl an Varianten und günstig sind sie auch noch! 

Tipp 5: Frag die Frauen vom Fach! Wenn du mal unsicher bist wie viel Wasser deine Pflanzen braucht oder wo sie am besten stehen sollte, wende dich einfach an das Blumengeschäft deines Vertrauens. Mama und Oma haben aber sicher immer noch die besten Tipps parat!

DSC_0702_klein
page2

#MissionGrünerDaumen startet - seid ihr dabei?

Beauty: Zoeva Vegan Prime

22.04.2015 7 comments


DSC_0353_klein
DSC_0335_klein

Kennt ihr diese Dinge, von denen man nicht wusste, dass man sie braucht, bis man sie dann besaß? So oder so ähnlich ging es mir mit den Pinseln von Zoeva. Bevor sie bei mir ankamen, griff ich bei meiner täglichen Morgenroutine nämlich eher wahllos in meine Pinselsammlung, zweckentfremdet dies und jenes, hauptsache das Makeup landete irgendwie in meinem Gesicht. Die Pinsel von Ebelin erfüllten dabei zwar ihren Zeck, jedoch kann man sie trotzdem nicht wirklich mit denen von Zoeva vergleichen..

Heute will ich euch daher von meinen Erfahrungen mit dem 'Vegan Prime' Pinselset* von Zoeva berichten und euch verraten, welchen Pinsel ich für was verwende!

DSC_0384_klein
DSC_0398_klein

Cream Cheek / Buffer / Face Shape / Concealer Buffer / Powder

Zuvor nahm ich an, dass ich wahrscheinlich hauptsächlich die Augenmakeup Pinsel verwenden werde; allerdings benutze ich die Gesichtspinsel viel öfter und auch lieber. Beinah alle diese Pinsel benutze ich für mein tägliches Makeup, während ich vorher dafür vielleicht höchstens zwei im Gebrauch hatte. Wer jetzt aber denkt "Mehr Pinsel = Mehr Aufwand", liegt falsch. Zwar greife ich zweimal mehr nach einem anderen Tool, dafür lassen sich aber die Produkte um einiges einfacher und auch schneller auftragen!

Zuerst trage ich Concealer auf meine Augenschatten, Rötungen und Pickelchen auf und verblende das Produkt auf den größeren Hautpartien (Wangen, Kinn, Stirn) mit dem Buffer Pinsel. Unter den Augen arbeite ich mit dem Concealer Buffer, da er viel präziser ist und man den Concealer um einiges besser verteilen und verblenden kann. Danach verwende ich den Cream Cheek zum Konturieren und trage mit ihm anschließend außerdem mein Blush auf. Um alles abschließend zu verblenden und glänzende Stellen zu mattieren trage ich transparenten Puder mit dem Powder Pinsel auf. Wenn ich mal besonder viel Zeit und Lust habe, verwende ich außerdem den Face Shape vor dem Konturieren, trage den Konturpuder gezielt auf und verblende mit dem Cream Cheek. Da ich aber hierbei zwei Pinsel für einen Step brauche, lasse ich ihn meistens weg.

DSC_0450_klein
DSC_0446_klein

Winged Liner / Contour Shader / Smudger / Soft Definer / Petit Eye Blender

Wie bereits erwähnt, finden nicht alle Augenpinsel täglichen Gebrauch in meiner Makeup Routine. Ich habe euch hier schon mal erzählt, dass ich den Winged Liner anstatt für den Lidstrich, für meine Augenbrauen verwende. Das klappt zwar recht gut, aber ich bin trotzdem noch auf der Suche nach einem geeigneteren Pinsel für meine Brauen - Tipps? Den Smudger verwende ich sehr gern um Kajal zu verblenden und gezielt Lidschatten unter dem Auge aufzutragen; dafür ist er wirklich perfekt! Auch den Soft Definer benutze ich beinah täglich um Lidschatten auf das gesamte Lid aufzutragen und sanft auszublenden. Der ist besonders toll, wenn es mal schnell gehen muss, da er keine harten Kanten hinterlässt!

Den Contour Shader benutze ich eigentlich nur, wenn ich ein etwas aufwendigeres Makeup zaubern will, um die Lidfalte zu schattieren. Ebenso den Petit Eye Blender - der ist super, wenn man kleinere Akzente setzen und zusätzlich die Lidfalte betonen will! Habt ihr bereits Erfahrungen mit den Zoeva Pinseln gemacht? Und vielleicht ein paar Tipps, wie man sie noch effektiver nutzen kann?

Outfit: Leather Skirt & Fishnet Tights

20.04.2015 14 comments


DSC_1013_klein
DSC_0101_klein
DSC_0163_klein

River Island skirt* / H&M shirt and skirt / Dorothy Perkins heels* / PepeJeans bag* / Ray-Ban sunglasses*

pictures by Eileen

Hallo Frühling! Wehe du beehrst uns in den nächsten Wochen nochmal mit orkanartigen Böhen oder sogar Schnee! Ich habe jetzt nämlich Lust auf Sonne, Frozen Yoghurt, kurze Röcke und luftige Shirts. Und seltsamer Weise auch auf Absatzschuhe. Obwohl ich eher der bequeme Typ bin, sind in der letzten Woche erstaunlich viele Heels bei mir eingezogen, unter anderem dieses schöne Paar!

Sind sie nicht wunderschön? Ich liebe ja besonders diese spitze Form und den coolen Absatz. Und durch den Blockabsatz sind sie erstaunlich bequem, ich denke bereits über eine Ergänzung meiner Schuhsammlung durch die schwarze Variante nach... Außerdem bin ich den "Fishnet Tights" verfallen, weil sie einfach so viel interessanter aussehen als eine gewöhnliche Strumpfhose! Den Lederrock zu kombinieren, fand ich übrgens gar nicht so einfach, da er mit einigen Oberteilen zu stark nach Sekretärin aussah - da ist man mit so einer simplen Kombi wahrscheinlich noch am besten dran, oder was meint ihr? Freue mich über weiter Kombinationsideen und wünsche euch einen sonnigen Montag!

DSC_0080_klein
DSC_0207_klein
DSC_0152_klein