10 Fragen - 10 Antworten {Part One}

20.12.2013


Aktuell geht ein kleines Phänomen in der Bloggerwelt um - eine Art Kettenbrief. Ja genau, die Dinger, die man sonst immer genervt wegklickt. Eigentlich dachte ich, dass das ganze eher spurlos an mir vorbei gehen wird (wahrscheinlich ist das ganze auch schon wieder vorbei und ich bin mal wieder die letzte die mitmacht), dann hat mich Luise vor ein paar Wochen allerdings doch noch getaggt und da ich ihre Fragen sehr interessant finde, werde ich mal kein Spielverderber sein und sie beantworten!

DSC_0808_klein

1. Was heißt für dich: verliebt sein?

Ich finde es gibt einen sehr großen Unterschied zwischen "verliebt sein" und "Liebe". Verliebt sein ist zB dieses kribbelige Gefühl am Anfang, wenn man alles durch die rosarote Brille sieht. Liebe geht viel viel tiefer. Das heißt natürlich nicht, dass man nicht gleichzeitig verliebt sein kann, während man jemanden liebt.. Allerdings sollte man nicht davon ausgehen, dass man jemanden liebt, nur weil man verliebt ist.
 
2. Was wünschst du dir für das nächste Jahr für und von die/der Blogger Szene in Deutschland?

Mehr Akzeptanz und Offenheit. Ich wünsche mir, dass man stolz sagen kann "Ich bin Blogger." und sich in keiner Art dafür schämen muss, sondern ernst genommen und respektiert wird. In Deutschland werden Blogger oft degradiert und unterschätzt, das finde ich sehr schade, da eigentlich so viel mehr dahinter steckt, als viele denken..

3. Wann bist du das letzte mal verreist? Wohin? Und wieso ist das eigentlich so lange her?

Als ich das letzte mal unterwegs war, bin ich mit meinem Freund im November ein paar Tage nach München gefahren. So richtig Urlaub habe ich im letzten Sommer am Gardasee gemacht und davor war ich zur Abifahrt in Spanien. Mein letzter Flug ist allerdings bereits einige Jahre her.. Geflogen bin ich nämlich das letzte mal 2006 (?) als ich ein paar Tage in London war. Dabei fliege ich eigentlich total gerne - definitiv ein "Vorsatz" für's kommende Jahr!

DSC_0823_klein

4. Die Frage klingt vielleicht abgedroschen, aber mal ehrlich: Wie sieht für dich der perfekte Tag aus? Denk' dran, du hast nur 24 Stunden.

Momentan würde er wahrscheinlich so aussehen: Ich habe frei, muss nicht arbeiten, ganz viel Zeit für all die Dinge, die ich mag und für die ich sonst keine bzw nur wenig Zeit habe. Bis um 10 "ausschlafen", damit auch noch was vom Tag bleibt. Danach ein gemütliches Frühstück, am besten mit dem Liebsten zusammen im Bett mit warmen Croissants, frisch gepresstem Orangensaft und Obst (wie klischeehaft..). Anschließend wird ein bisschen gearbeitet, gebloggt, vorbereitet, das neuste Lieblingsoutfit geshootet. Danach darf dann wieder entspannt werden - in der Badewanne mit einer bunten Badekugel von Lush, die nach Lavendel oder grünem Apfel riecht. Nebenbei erledige ich noch die wöchentliche Maniküre, pinsel mir meine Lieblingsfarbe auf die Nägel. Mittlerweile dürfte es schon später Nachmittag sein.. Zum Abendessen gehts dann zum Lieblingsitaliener und anschließend vielleicht noch mit Freunden etwas trinken. Wieder zu Hause angekommen kuschelt man sich dann zu zweit ins warme Bett und schläft erschöpft ein.. Der perfekte Tag mit einer guten Mischung aus Arbeit und Entspannung, an dem man alles schafft was man sich vorgenommen hat, nix schief geht, ganz ohne Stress.

5. Welcher war deiner Meinung nach der schönste Blogpost 2013? - von Dir selbst und von jemand anderem.

Diese Frage finde ich irgendwie unheimlich schwer zu beantworten; nicht weil ich nicht besonders viele gute Beiträge von anderen gelesen habe, sondern weil es wahrscheinlich einfach zu viele gute Beiträge in diesem Jahr gab. Allerdings lese ich die Kolumne Artikel auf Amazed wahnsinnig gerne, allesamt super geschrieben und definitiv einen Klick wert.

6. Bist du Täter oder Opfer?

Täter.

7. Schreibst du deine Gedanken nieder - Tagebuch, Post-Its oder Blogposts? Und waren sie dieses Jahr meist eher positiv oder negativ?

Mit meinen Gedanken ist das immer so eine Sache, manchmal wollen sie raus, manchmal nicht. Und meistens wollen sie nicht raus, wenn ich gerade krampfhaft versuche sie heraus zu holen. Aber davon habe ich ja bereits im letzten Post geschrieben.. Meist fehlt mir einfach die Muße dazu ganze Texte zu meinen Gedanken zu schreiben und dann fallen mir auch oft nicht die richtigen Worte ein um das auszudrücken was ich sagen will. Daher kommuniziere ich meine Gefühle, bzw das was in mir vorgeht, eher selten online; außerdem finde ich es relativ schwierig dann irgendwo eine Grenze zu ziehen, bevor es vielleicht zu privat wird..

DSC_0803_klein

8. Erzähl' uns etwas Verrücktes, Aufregendes, Komisches aus deinem Leben! Hast du irgendwelche besonderen Fähigkeiten? Ist dir schon mal etwas Peinliches passiert?

Mir passieren eigentlich dauernd irgendwelche peinlichen Sachen, allerdings werden mir Situationen auch oft ungewöhnlich schnell unangenehm. Das heißt, es ist vielleicht gar nichts schlimmes passiert und trotzdem ist es mir peinlich.. Aber wie das so oft ist, fällt mir spontan jetzt leider auch nichts passendes ein. 

9. Wann hast du das letzte Mal so richtig gelacht, so richtig laut, von Herzen und so lange, dass es weh tat? Und wieso?

Vorgestern, als mich mein Freund gemeinerweise durchgekitzelt hat! Ich bin nämlich der kitzligste Mensch der Welt und muss schon laut lachen, wenn man mich nur in die Seite stupst.

10. Das Jahr neigt sich dem Ende zu. Wieder sind 12 Monate vergangen, 365 Tage verstrichen.
Wovon würdest du noch gern Abschied nehmen?

I really don't know, sorry... Von was würdet ihr euch gern noch verabschieden wollen?

Kommentare:

  1. Du kannst gar nicht der kitzligste Mensch auf der Welt sein - dieser Platz ist eindeutig für mich reserviert. ;)

    AntwortenLöschen
  2. super Fragen und super Antworten. Der Post gefällt mir wirklich sehr gut!! Liebst, Vanessa

    AntwortenLöschen